OUTFIT: CHERRY BLOSSOMS & PEARLS

[:de]

Als absolutes Frühlingskind könnte ich ewig vorschwärmen wie wundervoll gerade alles blüht und gedeiht! Die zuckersüßen Blütenblätter könnten meinetwegen das ganze Jahr über an den Bäumen hängen, auch wenn das meine Blütenallergie nicht fördern würde. 😀

Auch dieses Jahr habe ich es geschafft, ein Outfit zur Blütezeit der japanischen Zierkirsche im Setagaya Park in Wien, abzulichten.

Eigentlich sollte ja für die Fotos mein Mister herhalten. Zu seinem großen Glück ist er mit einem blauen Auge davon gekommen. 😛 Zufälligerweise haben wir nämlich die liebe Carmen im Park getroffen. Sie war nämlich ebenfalls auf der Suche nach ein paar Kirschblüten in voller Blüte. Unverhofft kommt oft, oder?

Ein wenig stolz bin ich ja doch euch mitteilen zu können, dass mein Off-shoulder Top von mir genäht wurde und meine weiße Jeans von mir aufgepeppt wurde. ;P Also man könnte es ja fast schon eine ganze Kollektion nennen. Hahaha* Nein, Spaß beiseite..

Das Top kennen die einen oder anderen von euch aus einem letztjährigen Beitrag als wir durch Grasse geschlendert sind. Die Hose ist zwar auch schon etwas länger in meinem Besitz, doch angezogen wurde sie äußerst selten. Da ich ja nicht gerade die Größte bin war mir die Jeans immer zu lang und zum abschneiden war ich aber wie so oft, immer zu faul gewesen. Als mich aber vor kurzem eines Abends die Langeweile fast umgebracht hatte, kam ich auf die glorreiche Idee, genau diese eine weiße Jeans etwas „aufzumotzen“. Da ich Nadel und Faden für die Perlen bereits in der Hand hatte, war die Hose dann eh im Nu ganz einfach abgeschnitten. (Hat nicht mal weh getan.) 😀

Wenn Ihr es mir nachmachen wollt und ebenfalls Perlen auf ein Kleidungsstück applizieren möchtet, nehmt das Nähgarn auf jeden Fall doppelt und verknotet es auch auf der Innenseite mehrmals, damit beim ersten Waschgang eure Arbeit nicht umsonst war. Denn das aufnähen hat mich doch einiges an Zeit gekostet. Das könnte allerdings auch daran liegen, dass ich einfach auch nur seeeehr langsam gearbeitet habe.

Was haltet Ihr denn von meiner neuen „Kreation“?

 

Top: Eigenkreation
Jeans: H&M (Perlenapplikation: Baywa)
Tasche: Furla
Loafer: Zara

Photocredit by Carmen Trappenberg

[:en]

As an absolute spring child, I could eternally pretend how wonderfully everything thrives! The lovely petals could hang around the trees all year round, even if that would not promote my allergy. 😀

This year, too, I managed to shoot an outfit in between the cherry trees of the Japanese Setagaya Park in Vienna.

Actually my mister should have shot the pics. To his great fortune, he got away with a blue eye. 😛 By chance, we met the dear Carmen in the park. She was also looking for a few cherry blossoms in full bloom. Sometimes the unexpected happens often, right?

I’m a little proud to let you know that my off-shoulder top was sewn by me and my white jeans was also spiced up by myself. ;P

The top know one or the other of you from a last year’s contribution when we walked through Grasse. The pants are a little longer in my possession but it was worn extremely rare. Since I am not exactly the biggest was to me the jeans always too long and to cut off, I was always too lazy. But when I recently had bored me to death one evening, I came across the glorious idea of ​​“jacking up“ a pair of white jeans. Since I had needle and thread for the beads already in the hand, the pants was then eh in no time simply cut off. (Did not even hurt.) 😀

If you want to imitate it and also apply beads to a piece of clothing, take the sewing thread in any case twice and knot it on the inside several times, so that the first wash your work was not for nothing. Because the sewing part took me a lot of time. This could be because of the fact that I just worked very slowly.

What do you think of my new „creation“?

 

Top: selfmade
Jeans: H&M (Pearls: Baywa)
Bag: Furla
Loafer: Zara

Photocredit by Carmen Trappenberg

[:]

you might also like..

9 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.