LEMONS FOR THE WEEKEND

Endlich hab ich es geschafft, einen Post über meine Zitronenshorts zu verfassen. Und wo wäre es besser ein Kleidungsstück mit Zitronen zu tragen? Genau, in Italien. Wer noch ein bisschen grübeln muss – in Italien gibt es diesen berühmten Zitronenlikör, der seinen Ursprung in Capri haben soll. Ganz sicher sei die Herkunft des Likörs aber nicht. Naja was spielt es für eine Rolle zu wissen, wo dieser Schnaps nun herkommt, wenn mein Beitrag doch eigentlich von meiner Hose handelt.

Stolz darf ich verkünden, dass ich die Shorts selbst genäht habe. Natürlich unter den strengen Augen der „Chefin“ – meiner Mutti. Ohne Ihre helfende Hand könnte ich kaum ein Kleidungsstück zu Ende nähen. Ich möchte ja schließlich keine schiefen Reißverschlüsse in meinen Hosen und Kleidern. 😀 Wenn ich etwas gar nicht kann, dann sind es diese blöden Reißverschlüsse einzunähen. Ich glaube ich kenne auch niemanden der diese Dinger gerne einnäht. Wenn doch, dann soll der- oder diejenige sich sofort bei mir melden. 😉

Den Stoff für die Hose habe ich mir bei Komolka in Wien besorgt. Kein einziges mal verlasse ich diesen Stoffhimmel mit leeren Händen. Besonders schlimm geht es zu wenn meine Familie dabei ist. Dann kann dann schon mal eine größere Einkaufstasche gebraucht werden. Und den Vati haben wir zum schleppen dabei.

Zu meiner selbstgenähten Shorts habe ich ein Spitzentop und eine Umhängetasche von Zara kombiniert. Die Schuhe habe ich vor dem Sommer bei Jello gefunden. Ja, wenn mir etwas gefällt, dann kaufe ich es ob es nun eine super schicke Marke ist oder eben auch mal sommerliche Schuhe bei Jello, die mich nur 20€ gekostet haben. Damit habe ich kein Problem.

Inspirieren lassen habe ich mich bei meiner Hose übrigens bei Dolce&Gabbana.

Im Frühling hatten diese nämlich ganz tolle Kreationen mit Zitronen- und Blumenaufdrucken und Kleider mit italienischen Küstenstädten. Noch dazu hätten Sie die passenden Schuhe und eine Umwerfende Tasche, die mir aber leider etwas zu teuer war. 1.500€ für eine Tasche die ich nur 2-3 mal im Jahr rausholen werde, wäre das Geld zum Fenster rausgeworfen.

Share it
Share

you might also like..

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.