STAY OUT OF IT

Immer wieder lese ich in bestimmten Gruppen, was man als Blogger/in tun sollte und was totale Fauxpas sind. Natürlich stimme ich Dingen wie „Ich lese nur ungerne Blogs mit zu vielen Rechtschreibfehlern“ oder „Bitte seht zu, dass Ihr Advertising richtig gekennzeichnet habt“ zu, doch ich finde wenn es dann darum geht wie die Bilder bearbeitet sind oder ob die Seite eine reine Produktbewertung ist, sollte man die Menschen einfach machen lassen.

Es ist ja nicht DEIN Blog. Du hast deinen EIGENEN.

Ich finde das wichtigste an einem Blog, egal ob Fashion, Lifestyle, Food, Diary oder die anderen 100 Sparten von Blogs die es gibt, sollte sein, dass der Spaß am schreiben und gestallten nicht verloren geht. Mal Hand aufs Herz, findet jeder der über eure Beiträge stolpert, den Content auch so toll wie Ihr es euch denkt wenn Ihr ihn produziert? Nein bestimmt nicht, doch deshalb gibt es ja sooo viele verschiedene Arten der Blogs und Ihre bestimmte Leserschaft.

Schrecklich finde ich es wenn Mädchen nur auf Ihr äußeres reduziert werden und als zu dick abgestempelt werden oder fiese Kommentare über schiefe Zähne oder starke Akne zu bekommen. Was soll das und was ist nur mit den Menschen los die so etwas von sich geben? Wenn ich solche Sachen dann lese, frage ich mich, ob man mit den Verfassern auch immer so spricht, sonst kommt man doch nicht auf solche stumpfsinnigen Ideen oder?

Wisst Ihr welche Blogs ich am liebsten lese? Es sind die Blogs die noch ganz am Anfang Ihrer Geschichte stehen, weil man an den geschriebenen Worten erkennt wie viel Feuer und Freude noch darin steckt und der Druck einfach nur Content zu produzieren nicht da ist. Natürlich lese ich auch gerne Artikel von größeren Bloggerinen, doch dort interessieren mich mehr die schönen hochwertigen Fotos und meist nicht das geschriebene, weil es oft nur mehr gesponsert wird. Ein-zwei gesponserte Posts zwischen drinnen macht mir nichts aus, das hat ja jeder und darf natürlich auch jeder, nur was mich interessiert sind auch die persönlichen Geschichten und Erfahrungen die Sie im Leben machen.

Seit mir nicht Böse, denn mein Beitrag passt heute eher weniger zu meinen anderen Artikeln, doch ich hatte einfach das Gefühl, dass ich das auch mal loswerden muss, dass es euch nichts angeht was andere aus Ihren „Babys“ machen. Tipps sind gut und werden von den meisten auch gerne angenommen, doch eine Regel oder eine Pflicht ist es dennoch nicht.

Photocredit by Michael Smolka

Share it
Share

you might also like..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.